Fleisch und Fisch

Im Rahmen einer gesunden und vollwertigen Ernährung stehen Fleisch, Wurst, Fisch und Eier seltener und in geringeren Mengen auf dem Speiseplan, als pflanzliche Lebensmittel. Pro Woche sollten lt. Deutscher Gesellschaft für Ernährung e.V. 300 - 600 g fettarmes Fleisch und fettarme Wurst, 80 - 150 g fettarmer Seefisch, 70 g fettreicher Seefisch sowie Eier in Maßen verzehrt werden. Dies ist durch das enthaltene hochwertige Eiweiß, die B-Vitamine, Eisen und Zink zu erklären. Darüber hinaus enthält Seefisch Jod und fettreiche Seefische (z.B. Lachs, Makrele und Thunfisch) langkettige Omega-3-Fettsäuren.

Doch Vorsicht ist auch hier geboten: Fleisch, Wurst, Fisch und Ei enthalten auch Fett, Cholesterol und Purine, was sich ungünstig auf das Körpergewicht auswirken kann. 

 

Tipp: Mit fettarmem Fleisch, wie Ober- und Unterschale, Filet oder Hüfte bist du auf der sicheren Seite. Ebenso bei Geflügel ohne Haut, fettarmen Wurstsorten wie z. B. gekochtem und geräuchertem Schinken (ohne Fettrand), Lachsschinken, Putenbrust, Geflügelwurst, Bratenaufschnitt, Aspikaufschnitt oder deutschem Cornedbeef.

 

Bei der Fischzubereitung besser die fettige Panade weglassen! Fettarme Fischsorten wie Kabeljau, Rotbarsch, Seezunge, Scholle oder Schellfisch, ob gegart, gedünstet, gedämpft oder kurz gebraten, haben einen hervorragenden Eigengeschmack. Doch auch fettreicher Seefisch in Maßen, wie Lachs, Makrele und Thunfisch spielen in einer ausgewogenen Ernährung eine wichtige Rolle, da sie essentielle Fettsäuren liefern.