BEWEGUNG

Gruppen-Workout

Was früher mit Leggins und Bodys verbunden war, ist heute längst wieder Trend. In jedem Fitnessstudio gibt es Aerobic-Kurse, die abwechslungsreich dafür sorgen, dass gemeinsam die Pfunde purzeln oder der Körper gestrafft wird. Ob Koordinations- oder Muskelaufbauprogramme – für die meisten Kurse gibt es mehrere Schwierigkeitsstufen, bei denen man sich langsam rantasten kann. 

Joggen

Den ganzen Körper trainieren, die Ausdauer ausbauen, gleichzeitig abnehmen und Muskeln aufbauen? Hierfür ist Joggen die passende Sportart. Der Pluspunkt ist, dass man nicht auf eine bestimmte Zeit oder einen Ort angewiesen ist: Gute Laufschuhe und passende Funktionskleidung reichen aus, um loszulaufen. Spezielle Pläne für Anfänger oder Fortgeschrittene zeigen, wie man seine eigenen Ziele besser erreichen kann. Gelenkschonendere Bewegungsvarianten sind Walken oder Spazieren gehen. 

Tanzen

Musik hilft uns nicht nur nach einem anstrengenden Tag, wieder gute Laune zu bekommen, sie hilft uns auch beim Abnehmen. Ob Zumba, Walzer oder einfach in der Wohnung: Tanzen baut Stress und Kalorien ab. 

Krafttraining

Gerade Frauen scheuen häufig vor diesem Sport zurück: Ohne Grund. Denn es ist genetisch fast nicht möglich, dass man auch bei intensivem Training plötzlich ein breites Kreuz oder eine Gewichtheberfigur bekommt. Wer schlaffe Arme oder einen hängenden Po straffen möchte, sollte unbedingt zu Gewichten greifen. Wundere Dich nicht, wenn die Waage plötzlich ein wenig höher ausschlägt: der Muskelzuwachs fällt zwar sprichwörtlich ins Gewicht, dafür wirst Du allerdings mit einem strafferen Körper belohnt. Grundsätzlich gilt: Je mehr Muskelmasse vorhanden ist, desto mehr Kalorien verbrennt der Körper – der Gesamtumsatz wird gesteigert. Eine Win-Win-Situation also! 

Fahrradfahren

Ob zur Arbeit oder beim Spinning: Fahrradfahren hat viele Facetten und kann gut in den Alltag eingebaut werden. Die Muskelgruppe, die vordergründig trainiert wird, sind die Beine. Die Gelenke werden geschont – somit auch gut für starkes Übergewicht. Je schwerer der Gang, je höher der Kalorienverbrauch.

Yoga

Ohhmhh…Yoga ist nur was für Esoteriker? Dann hast du bestimmt noch keine Yoga-Stunde mitgemacht. Man bekommt ein besseres Gefühl für seinen Körper, baut Stress ab, Muskeln auf und löst Verspannungen. Yoga ist somit ideal als ergänzende Sportart für Ausdauer-Bewegung.